Geschichte

Geschichte des Schützenheimes

Die Eröffnung dieses Schützenheimes erfolgte 1961 nach 2-jähriger Bauzeit.

Durch die außergewöhnliche Lage und die angeschlossene Gastronomie war es schnell weit über die Grenzen des Landkreises bekannt.

Im Jahr 1981 fand eine Erweiterung durch den Bau eines Kleinkaliber- und Pistolenstandes statt. Damit ist den heutigen Schießanforderungen Rechnung getragen worden.

Zum Saisonwechsel 2010/2011 wurden die 6 Kleinkaliberstände (50 m)  von Seilzug auf Elektronik umgerüstet.

Elektronische Stände (10 m) für Luftdruckwaffen

Elektronische Stände (10 m) für Luftdruckwaffen

Mittels neuer Technik wurde 2015/2016 die elektronische Kleinkaliberanlage erneuert und in diesem Rahmen der Luftdruckwaffenbereich ebenfalls auf Elektronik umgerüstet.

Es stehen nun 6 elektronische Kleinkaliberstände (50m), sowie 9 elektronische Luftgewehr-/Luftpistolenstände (10 m) zur Verfügung. Die vorhandene DISAG OpticScore Anlage kann je nach Bedarf im Kleinkaliber- oder Luftdruckwaffenbereich eingesetzt werden.

Elektronische Kleinkaliberanlage (50 m)

Elektronische Kleinkaliberanlage (50 m)

Zusätzlich gibt es eine 25 m Pistolenanlage mit 5 Ständen für Kleinkaliber (Sportpistole).